Newsletter - praktische Tipps zur Erstellung

Effizienz eines Newsletters

These: Newsletter sind diese nervigen E-Mails in meinem Postkasten, die ich immer ungelesen lösche.

Das mag für einige Newsletter stimmen. Vielleicht sogar für die meisten. Doch einige wenige, die uns wirklich interessieren, die lesen wir, reagieren und kaufen vielleicht sogar. Ich persönlich empfange den Newsletter heise Security. Ich freue mich jedes Mal, wenn er kommt und lese diesen auch fleißig.(Das ist keine Empfehlung und ich erhalte keine Provision.)

Für begeisterte Empfänger ist ein Newsletter da. Nicht für die 90%, die den Newsletter sofort in den Papierkorb werfen, sondern für die 10%, die sich über den Newsletter freuen.

Vorraussetzung ist natürlich, dass man im eigenen Newsletter nicht allgemein für die breite Masse schreibt, sondern für die Wunschkunden. Also nur für einige überzeugte Kunden, die auf Sie schwören und Sie weiter empfehlen.

Bitte tun Sie mir und sich selbst den Gefallen und schicken Sie keinen Newsletter, nur um sich in Erinnerung zu halten. Also einmal in der Woche aus den Fingern gesaugte Texte. Die werden gelöscht und Sie als Absender werden zunehmend weniger ernst genommen. Schreiben Sie nur relevante Dinge! Nur die, die wirklich interessieren könnten. Beispiele sind echte Neuerungen, Rabatte oder andere wichtige Themen. Keine Sorge, Ihr Wunschkunde wird Sie nicht vergessen, nur weil Sie ihm ein halbes Jahr keinen Newsletter gesendet haben.

Wie richte ich einen Newsletter ein?

Wenn Sie eine eigene Website haben, empfehle ich meist, auch einen Newsletter einzurichten. Wenn jemand Ihre Seite mag. wird er sich eintragen und Neuerungen erfahren wollen - in der Absicht, sie zu lesen.

Sollten Sie technische Hilfe dabei brauchen, einen Newsletter einzurichten, schreiben Sie mich einfach an. Ich kann Ihre Situation analysieren und prüfen, ob es für Sie sinnvoll ist, einen Newsletter einzurichten und mit welchen Mitteln Sie am einfachsten einen Newsletter einrichten können.